Wer die Menschlichkeit verliert, kann sie lange nicht zurückgewinnen

03.04.2020 09:24

„… wenn man die Menschlichkeit einmal verliert, kann man sie lange nicht mehr zurückgewinnen. Jetzt brauchen wir sie mehr denn je“, diese Worte sagte Stéphane Hessel, Überlebender des KZ Buchenwald, anlässlich der Eröffnung des Erinnerungsortes Topf & Söhne am 27. Januar 2011.

Lesestoff in Tüten beleuchtet Zeiten, in denen Staat, Gesellschaft und Einzelne die Zerstörung der Menschlichkeit zum Prinzip erhoben

Drei Menschen halten Blätter, auf denen die Worte „Solidarität“, „mit denen“ und „die es brauchen“ stehen.
Foto: Kuea Naina, Ida Forbriger und Tom Buggle (v. l. n. r.) mit ihrer Botschaft und den Lese-Tüten vor dem Erinnerungsort Topf & Söhne Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Erinnerungsort-Team ruft über Facebook zum Austausch auf

Tüten mit dem Hessel-Zitat, gefüllt mit kostenfreiem Lesestoff, stehen ab sofort vor dem Erinnerungsort Topf & Söhne zum Mitnehmen bereit (täglich von 10 bis 18 Uhr, außer Ostersonntag und -montag).

Begleitend ruft das Erinnerungsort-Team über Facebook zum Austausch auf: Was geht Ihnen bei dem Zitat durch den Kopf? Was heißt Bewahrung der Menschlichkeit in diesen Zeiten – für die Gesellschaft und für jeden von uns? Der Lesestoff beleuchtet Zeiten, in denen Staat, Gesellschaft und viele Einzelne die Zerstörung der Menschlichkeit zum Prinzip erhoben. Was können wir heute daraus lernen?

Gedanken dazu und/oder ein Foto, gerne mit der Tüte, können auf Facebook oder mit einer E-Mail mitgeteilt werden.

Tafeln am Erfurter Erinnerungsort Topf & Söhne zeigen die Geschichte eines ganz normalen Unternehmens, die bis in die Krematorien von Auschwitz führte

Die Außenausstellung vor dem Erinnerungsort und im Bereich des Fachmarktzentrums ist wie immer zugänglich: „Mitten in der Gesellschaft. J. A. Topf & Söhne und der Holocaust“. Acht Tafeln zeigen mit historischen Fotos und Dokumenten die Geschichte eines ganz normalen Unternehmens, die bis in die Krematorien von Auschwitz führte.

Der Lesestoff wird gemeinsam mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen bereitgestellt. Dazu zählen ein Buch über die Geschichte von Topf & Söhne, über Paul Schäfer sowie über die Deportation und Ermordung der Thüringer Juden von 1942 bis 1945 und Informationsflyer.