Erinnerungsort Topf & Söhne – Die Ofenbauer von Auschwitz

Themen und Neuigkeiten

  • Personengruppe steht um einen Tisch

    Interkulturelle Projekte im Erinnerungsort Topf & Söhne

    Der Erinnerungsort Topf & Söhne bietet dank der Förderung durch die Bundeszentrale für politische Bildung und das Landesprogramm „Denk bunt“ Bildungsprojekte für Jugendliche und junge Erwachsene mit und ohne Fluchterfahrung an.

    Abbildung: © Stadtverwaltung Erfurt
  • Junge Frau steht in einem Raum mit verschiedenen Ausstellungsträgern

    Internationale Wanderausstellung "Industrie und Holocaust"

    Mit der internationalen Wanderausstellung "Industrie und Holocaust. Topf & Söhne - Die Ofenbauer von Auschwitz" präsentiert der Erinnerungsort die Inhalte seiner Dauerausstellung auch an anderen Orten. Eröffnet wurde sie 2017 im staatlichen Museum Auschwitz-Birkenau (Oświęcim, Polen).

    Abbildung: © Stadtverwaltung Erfurt
  • Eine Frau betrachtet eine Ausstellungstafel. Im Hintergrund sind weitere Ausstellungstafeln zu erkennen.

    Marlene Dietrich. Die Diva. Ihre Haltung. Und die Nazis.

    Die Ausstellung rekonstruiert die ablehnende Haltung des Weltstars Marlene Dietrich zum Nazi-Regime und ihr Verhältnis zu Deutschland über einen Zeitraum von mehr als 60 Jahren anhand zahlreicher Dokumente, Fotos, Presseartikel und Filmmaterialien.

    Foto: © Gedenkhalle Oberhausen

Es gab „nicht Teufel und Menschen in Auschwitz, sondern Menschen und Menschen“, so Józef Szajna, ehemaliger polnischer Auschwitz- und Buchenwaldhäftling. Menschen, die das Lager wollten, errichteten und in Betrieb hielten, und Menschen, am Ende weit über eine Million, die dort umgebracht wurden.

In den Krematorien für den Völkermord an den europäischen Juden und Sinti und Roma errichteten Ingenieure von J. A. Topf & Söhne die Verbrennungsöfen und die Lüftungstechnik für die Gaskammern. An keinem anderen zivilen Ort waren die mit der Praxis der industriellen Vernichtung von Menschenleben verbundenen Fragen mehr präsent als in diesem Erfurter Unternehmen: als Auftrag, als Arbeit, als technologische Herausforderung.

Am 27. Januar 1945 wurde Auschwitz von sowjetischen Truppen befreit. Am 27. Januar 2011 wurde der Erinnerungsort Topf & Söhne – Die Ofenbauer von Auschwitz auf dem ehemaligen Firmengelände eröffnet. Damit bekennt sich die Landeshauptstadt Erfurt zu ihrer Verantwortung gegenüber der Geschichte und sichert einen historischen Lernort und dessen unersetzbares Potential zur Reflexion ethischer Fragen des Arbeitens und Wirtschaftens für die Zukunft.

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag 10 – 18 Uhr

Sonderausstellungen

Eine Frau betrachtet eine Ausstellungstafel. Im Hintergrund sind weitere Ausstellungstafeln zu erkennen.
©  Gedenkhalle Oberhausen

Marlene Dietrich. Die Diva. Ihre Haltung. Und die Nazis.

09.11.2019 10:00 – 12.01.2020 18:00

Die Ausstellung rekonstruiert die ablehnende Haltung des Weltstars Marlene Dietrich zum Nazi-Regime und ihr Verhältnis zu Deutschland über einen Zeitraum von mehr als …

Ansehen

Veranstaltungen

Veranstaltungen im Zeitraum der nächsten 30 Tage

Alle Veranstaltungen

Meldungen

Aktuelle Meldungen

Aktuelle Meldungen, Pressemitteilungen, Tagebucheinträge

Alle Meldungen

Mehrere Menschen sitzen an Tischen. Sie spielen Schach.
©  Stadtverwaltung Erfurt
Veranstaltungsbericht zum 6. Königsgambit-Gedenkturnier

16.11.2019 19:00

Bereits zum sechsten Mal trafen sich Schachbegeisterte im Erinnerungsort zu einem Gedenkturnier, um an den großen jüdischen Beitrag zur internationalen Schachkultur zu …

Medien