Aktuelle Meldungen

Tagung und Vortrag zum Holocaust am Erinnerungsort Topf & Söhne in Kooperation mit Yad Vashem

20.10.2016 11:04

Vom 21. bis 23. Oktober tagen Pädagoginnen und Pädagogen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz am Erfurter Erinnerungsort Topf & Söhne. Alle Teilnehmenden haben zuvor einen Sommerkurs an der Internationalen Schule für Holocaust-Studien der Gedenkstätte Yad Vashem in Israel besucht und treffen sich nun in Erfurt zum fachlichen Austausch.

Buchvortrag über frühe Zeugnisse der Shoah im Erinnerungsort Topf & Söhne

13.09.2016 15:22

Am 20. September um 19 Uhr stellt Herausgeber Wolfgang Benz im Erinnerungsort Topf & Söhne, das Buch „Nach dem Untergang. Die ersten Zeugnisse der Shoah in Polen 1944–1947“ vor. Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen.

Verborgene Akten aus der NS-Zeit im ehemaligen Gebäude des Gesundheitsamtes entdeckt

09.08.2016 17:00

Der Gebäudekomplex Turniergasse 17, der ab 1939 und bis vor wenigen Jahren vom städtischen Gesundheitsamt genutzt wurde, wird derzeit saniert und zu Wohnungen umgenutzt. In einem großen vermauerten Hohlraum machten Bauarbeiter eine Entdeckung, die sie sofort die Arbeit einstellen ließ. Der zugemauerte Raum in einem Zwischengeschoß war voller Aktenordner.

Kritisches Geschichtsbewusstsein für eine humane Gesellschaft: Neue pädagogische Angebote am Erinnerungsort Topf & Söhne

27.07.2016 15:27

Viel zu einfache „Lösungen“ für die komplexen Herausforderungen der Gegenwart und die Suche nach Sündenböcken verdrängen zunehmend ein demokratisches und menschliches Miteinander. Feindbilder und offener Hass gegen Minderheiten werden immer mehr zum Bestandteil der politischen Auseinandersetzung. Diese besorgniserregenden Entwicklungen verlangen eine intensive Auseinandersetzung mit der Geschichte.

Vortrag der Historikerin Dr. Anna Hájková über die Deportationen von Theresienstadt nach Auschwitz im Erinnerungsort Topf & Söhne

28.06.2016 12:22

Am 5. Juli um 19 Uhr referiert die Historikerin Anna Hájková unter dem Titel: „Ohnmacht und Familie. Die Deportationen von Theresienstadt nach Auschwitz“ über die Organisation, Psychologie und (die Grenzen der) Loyalität der Deportierten. Sie analysiert den Zusammenhalt der Familien angesichts des Äußersten und geht der Frage nach, was die Transporte nach Auschwitz und die Dynamik der schlechten Nachrichten mit der Theresienstädter Häftlingsgesellschaft machten.

Menschenrechtsbildung: Kooperationsvereinbarung zwischen der staatlichen Gemeinschaftsschule „Friedrich Schiller“ und dem Erinnerungsort Topf & Söhne

20.06.2016 14:56

Die Schüler und Lehrer der Gemeinschaftsschule „Friedrich Schiller“ feiern am Mittwoch, den 22. Juni, den 120. Geburtstag ihrer Schule. Nach einer wechselvollen Geschichte ist die engagierte Schulgemeinschaft heute in vielfältigen Projekten engagiert, in denen weder die Vergangenheit, noch die größeren Zusammenhänge vergessen werden.


101 - 110 von 115