Ausstellungseröffnung: Die Mädchen von Zimmer 28. L 410, Theresienstadt

24.01.2020 18:00 – 24.01.2020 20:00

Die Ausstellung über das Zimmer 28 im Mädchenheim L 410 in Theresienstadt erzählt von Kindern und Erwachsenen, die in einer unmenschlichen Umgebung Werte wie Mitgefühl, Respekt, Solidarität und ihre Freundschaften mittels Kunst und Kultur verteidigen und bewahren konnten.

Eine ältere Frau betrachtet lächelnd eine Bildtafel. Darauf ist ein Kinderbild von ihr zu sehen.
Helga Pollak-Kinsky, (1930-2019) in Wien, Überlebende von Theresienstadt und Auschwitz, vor der Titeltafel in der Ausstellung mit ihrem Kinderfoto, 2005 in Leutershausen Foto: © Hannelore Brenner
24.01.2020 20:00

Ausstellungseröffnung: Die Mädchen von Zimmer 28. L 410, Theresienstadt

Genre Veranstaltung
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt, Erinnerungsort Topf & Söhne
Veranstaltungsort Erinnerungsort Topf & Söhne, Sorbenweg 7, 99099 Erfurt

Ausstellungseröffnung

Begrüßung

PD Dr. Annegret Schüle, amtierende Direktorin der Erfurter Geschichtsmuseen

Grußwort

Dr. Tobias J. Knoblich, Beigeordneter für Kultur und Stadtentwicklung der Landeshauptstadt Erfurt

Einführung

Hannelore Brenner, Kuratorin der Ausstellung

Musik

Gundula Mantu, Violine, und Eugen Mantu, Violoncello, spielen Werke von Erwin Schulhoff, Gideon Klein und Zikmund Schul

In Zusammenarbeit mit Room 28 e. V. und dem Kammermusikverein Erfurt e. V.