In Gottes Hand. Buchvorstellung und Gespräch mit Andor Andrási

22.09.2021 11:00 – 22.09.2021 13:00

Im Frühjahr 1944 besetzten Hitlers Armeen das verbündete Ungarn und es begann sogleich die massenhafte Deportation und Ermordung der ungarischen Juden. Gleichzeitig hielt der ungarische Pfarrer Gábor Sztehlo den Auftrag, die Kinder jüdischer Abstammung zu retten.

Buchcover. Spielende Kinder vor einer Hausfassade.
Cover des Buches In Gottes Hand. Rettung jüdischer Kinder in Budapest 1944/45 Bild: © Martin Luther Bund
22.09.2021 13:00

In Gottes Hand. Buchvorstellung und Gespräch mit Andor Andrási

Genre Veranstaltung
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt, Erinnerungsort Topf & Söhne
Veranstaltungsort Kaisersaal, Futterstraße 15/16, 99084 Erfurt
workTel. +49 361 655-1681+49 361 655-1681

Buchvorstellung und Gespräch

Mit Andor Andrási, Protagonist und Überlebender (Ungarn), und Rebekka Schubert, Gedenkstättenpädagogin am Erinnerungsort Topf & Söhne.

In diesem Buch erzählt Gábor Sztehlo vom verzweifelten Kampf, Verstecke zu finden für die Kinder, auf die ansonsten nur Deportation und Tod warteten. Als Christ und Pfarrer beschreibt er seine Einblicke in die Natur menschlicher Gemeinheit und Güte. Andor Andrási lebte nach dem Tod seines jüdischen Vaters als Halbwaise ab 1945 für vier Jahre bei ihm.

Eintritt frei – Reservierung am Veranstaltungsort erforderlich