Vom Firmenalltag zur Erinnerungskultur – Eine Auseinandersetzung mit der gestalteten Geschichte am ehemaligen Industriestandort (45 Min.)

Führung über das Außengelände des Erinnerungsortes

Vor dem Eingang des Erinnerungsortes stehen mehrere Menschen und blicken auf zwei Guides. Ein Guide spricht.
Foto: Führung am Erinnerungsort Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Informationen

Wie entsteht aus einer Industriebrache ein Erinnerungsort und was ist das angemessene Gestaltungkonzept für einen Ort, an dem Menschen als Unternehmer, Techniker und Kaufleute dafür arbeiteten, dass die SS ihre Ziele der massenhaften Vernichtung menschlichen Lebens umsetzen konnte? Welche Fragen stellen sich bei einem Gedenkort an den Holocaust mitten im heutigen Wohn- und Konsumalltag? Während der Führung werden die gestalterischen Herausforderungen und Lösungen beim Aufbau des Erinnerungsortes und die damit gemachten Erfahrungen beispielhaft vorgestellt. Im Fokus stehen der Umgang mit dem seit 2003 unter Denkmalschutz stehenden ehemaligen Verwaltungsgebäude von Topf & Söhne, die Anlage des Vorplatzes und die Außenausstellung. Sie markiert das gesamte ehemalige Firmengelände und erstreckt sich damit auch auf das heutige Fachmarktzentrum. Dieses Angebot kann einzeln gebucht werden oder in die Führungen "Menschheitsverbrechen und Berufsalltag" und "Mitten in der Gesellschaft" integriert werden.

Eintritt und Führungen sind kostenfrei. Gerne können Sie die Arbeit des Erinnerungsortes mit einer Spende unterstützen.

Anmeldung von Gruppen

Gruppen werden gebeten, sich anzumelden. Die Gruppe kann aus maximal 15 Personen bestehen.

Hygienekonzept zur Führung durch die Außenausstellung

Bitte beachten Sie bei einem Besuch des Erinnerungsortes die aktuell geltenden Hygieneregeln.