Nachruf auf Gert Gutberlet

27.10.2020 17:00

Wir haben Abschied zu nehmen von Gert Gutberlet, unserem unermüdlichen Mitstreiter bei der engagierten Erstreitung, Errichtung, Konsolidierung und Entwicklung des Erinnerungsortes Topf & Söhne – die Ofenbauer von Auschwitz.

Gert Gutberlet ist am 19. September 2020 im Alter von 82 Jahren gestorben.

Zwei Männer Sekt trinkend an einem Stehtisch, im Hintergrund steht ein Paar
Foto: Gert Gutberlet (rechts) im Gespräch mit Hartmut Topf, ein weiteres Gründungsmitglied des Förderkreises Erinnerungsort Topf & Söhne e.V., während der Eröffnungstage im Erinnerungsort, 30. Januar 2011 Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Gert ist untrennbar verbunden mit der erfolgreichen Ergreifung dieser kurzfristigen Chance zur Errichtung des Erinnerungsortes durch langfristig angelegtes zivilgesellschaftliches Engagement. Wer ihn und seine schier grenzenlose und anpackende Hilfsbereitschaft kannte, weiß, dass man Gerd einfach mögen und wertschätzen musste. Wir haben mit Gert Gutberlet daher nicht nur einen Mitstreiter, sondern auch einen guten, stets loyalen und verlässlichen Freund verloren.

Gert Gutberlet brachte auch seine Professionalität als Rechtsanwalt in unsere Runde der ersten Jahre ein und drängte immer wieder auf eine offizielle Vereinsgründung. Er war der zentrale Autor unseres Statuts und insgesamt eine treibende Kraft bei unserer seit Ende der 1990er Jahre hoch aktiven, aber lose organisierten Bürger/-inneninitiative mit angeschlossenen institutionellen Partnern wie der Evangelischen Akademie Thüringen und politischen, gewerkschaftlichen und kirchlichen Bildungswerken sowie bei ihrer Transformation hin zur juristischen Person in Gestalt eines eingetragenen Vereins.

Für unser Gründungsmitglied Nummer 1, Gert Gutberlet, war somit der Tag der Vereinsgründung am 5. Juni 2008 – an dem er das Amt des Schatzmeisters übernahm – auch persönlich ein ganz besonderer Tag der Gewissheit der ihm so wichtigen Absicherung der Nachhaltigkeit unseres Engagements.

Gert Gutberlet hat dabei sein Engagement im Förderkreis und für den Erinnerungsort verbunden mit eben so viel Verve und Energie für den interkulturellen Austausch und eine mitmenschliche Willkommenskultur, die von Mensch zu Mensch gelebt werden muss, wenn sie ausstrahlen und im Großen wirken können will. Die Initiative „Fremde werden Freunde“ der Erfurter Hochschulen und die Thüringer Vietnamesischen Kulturvereine wurden dabei für ihn zu ganz besonderen Orten seiner stets ermutigenden und mitreißenden Teilnahme. Genauso hatte Gert in unserem Verein immer auch die persönlichen Nöte und Sorgen der im gemeinsamen Engagement verbundenen Menschen im Blick.

Das Motto des Förderkreises: Erinnern – Verstehen – Begegnen – Gedenken hat Gert so in ganz unterschiedlichen Kontexten in seiner Person vorgelebt.

Gert, wir danken Dir für alles, was Du getan, ermöglicht und angestoßen und wozu Du immer wieder ermutigt und inspiriert hast!

Rüdiger Bender, Vorsitzender des Förderkreises Erinnerungsort Topf & Söhne e. V., im Namen des Vorstandes