Begleitband zur Internationalen Wanderausstellung "Industrie und Holocaust" (deutsch/englisch)

05.01.2018 12:21

Für den millionenfachen Mord in den Konzentrations- und Vernichtungslagern brauchte die SS zivile Experten. Die Erfurter Firma J. A. Topf & Söhne nahm dabei eine entscheidende Rolle ein.

Informationen

Titelseite des Begleitbandes zur Internationalen Wanderausstellung "Industrie und Holocaust"
Foto: Begleitband zur Internationalen Wanderausstellung "Industrie und Holocaust" (Titelseite) Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Für den millionenfachen Mord in den Konzentrations- und Vernichtungslagern brauchte die SS zivile Experten. Die Erfurter Firma J. A. Topf & Söhne nahm dabei eine entscheidende Rolle ein. Ihre Verbrennungsöfen ermöglichten die schnelle, kostengünstige Beseitigung der Leichen. Ihre Lüftungstechnik optimierte das Morden in den Gaskammern von Auschwitz-Birkenau. Schlüsseldokumente zum Holocaust aus dem Betriebsarchiv, aus Auschwitz und Moskau stehen im Zentrum des von Annegret Schüle herausgegebenen Begleitbandes zur internationalen Wanderausstellung des "Erinnerungsortes Topf & Söhne – Die Ofenbauer von Auschwitz" in Kooperation mit der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora, die in der ehemaligen Wäschereibaracke des Stammlagers im Staatlichen Museum Auschwitz-Birkenau 2017 eröffnet wurde.

Sprache: Deutsch, Englisch
208 Seiten, Klappenbroschur
100 Abbildungen
ISBN: 978-3-95565-223-4

Der Begleitband ist im Hentrich & Hentrich Verlag erschienen und im Erinnerungsort Topf & Söhne erhältlich.