Wanderausstellung "Vom Platz vertrieben"

Eine Ausstellung über Juden, Fußball und Nationalsozialismus in Thüringen

Farbfoto, männliche Person steht vor mehreren bedruckten Bannern
Foto: Wanderausstellung "Vom Platz vertrieben" im Fanprojekt in Jena, 2016 Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Ausstellungsthema

Juden, Fußball und Nationalsozialismus in Thüringen

Der Fußball begeistert Menschen weltweit. Seit seinen Anfängen steht er für Fairplay, Toleranz und Weltoffenheit. Diese Ideale machen einen Teil seiner Popularität aus. Der nationalsozialistische Rassenhass war das radikale Gegenteil dieser Ideale. Mit der Verfolgung und Ermordung jüdischer Spieler und Förderer wurde ein Verbrechen an den Menschen begangen, die Entwicklung des Fußballs beschädigt und sein Geist zerstört.

Vor mehr als 100 Jahren trugen jüdische Spieler, Trainer, Journalisten, Funktionäre und Mäzene dazu bei, den Fußball in Deutschland populär zu machen. Nach der Machtübernahme durch Adolf Hitler 1933 nahmen die Vereine – oft auf eigene Initiative – "Arierparagraphen" in ihre Satzungen auf. Für die Ausgeschlossenen wurde die jüdische Sportbewegung zum Ort der Selbstbehauptung und gegenseitigen Ermutigung. Die Mitgliederzahlen der jüdischen Sportvereine vervielfachten sich. Auch in Thüringen entstanden ab 1933 erstmals jüdische Sportvereine, darunter in Erfurt, Jena, Gera und Meiningen. Der Erinnerungsort Topf & Söhne hat ihre Spuren erforscht und dank der Unterstützung zahlreicher Menschen, Initiativen und Archive in Thüringen und weit darüber hinaus diese Ausstellung erarbeitet.

Eine Kultur des Respekts gegenüber anderen Menschen unabhängig von ihrer Meinung, Herkunft, Religion und sexuellen Orientierung ist in den Fußballstadien so wichtig wie in der gesamten Gesellschaft.

Das zeigt die Ausstellung.

Angaben für Leihnehmer

Flächenbedarf

Insgesamt etwa 60 m² in einem oder mehreren Räumen

Bestandteile der Ausstellung

8 RollUp Displays (100 x 200 cm), 1 RollUp Display (85 x 200 cm),
ein RollUp mit Titel und Einführung/Impressum, ein RollUp mit Grußwörtern der Präsidenten des FC Rot-Weiß Erfurt e. V. und des FC Carl Zeiss Jena e. V., sieben mit Beispielen aus Thüringen

1 Medienstation mit Ausschnitten aus den Interviews mit den Überlebenden Wolfgang Nossen und Wilhelm Thiel sowie drei Kurzfilme über die Projekte für Fairplay, Toleranz und Weltoffenheit des Spirit of Football e. V. 2010/2014 und des Fanprojekt Jena e. V. 2012

Verpackung und Transport

Die einzelnen Bestandteile der Ausstellung sind in 9 Tragetaschen für die RollUp Displays und in einer Transportkiste für die Medienstation verpackt und lassen sich mit einem PKW Kombi transportieren.

Kosten

Eine Leihgebühr wird nicht erhoben, der Leihnehmer trägt die Kosten für Transport, Versicherung sowie Auf- und Abbau.

Veröffentlichungen

Kontakt

Annegret Schüle
Kuratorin
work
Sorbenweg 7
99099 Erfurt
Deutschland