Initiative: Jochen-Bock-Preis

Eine Initiative des Förderkreises Erinnerungsort Topf & Söhne e. V. und der Martin-Niemöller-Stiftung

Urkunde mit Porträt eines jungen Mannes auf der linken Seite, rechts Text und Unterschriften sowie Logos. Im Vordergrund eine orangefarbene Tulpe
Foto: Erstmalige Verleihung des Jochen-Bock-Preises am 25. Januar 2014 Foto: © Stadtverwaltung Erfurt, Matthias Sengewald

Preis für Zivilcourage

Mit der Einrichtung des Jochen-Bock-Preises im Jahr 2014 rückte die Widerstand von fünf Erfurter Handelsschülern gegen das nationalsozialistische Regime erstmals in den Fokus der gesellschaftlichen Aufmerksamkeit. Der Förderkreis Erinnerungsort Topf & Söhne e. V. hat diesen Preis ins Leben gerufen, um den Mut von Jochen Bock und seinen Gefährten zu würdigen und an ihr Schicksal zu erinnern.

Er ehrt mit diesem Preis an einem Ort der Mittäterschaft, dem ehemaligen Firmengelände von J. A. Topf & Söhne, Menschen, die die "Bürgerpflicht zum Nein-sagen" (Fritz Bauer) gegen Antisemitismus, Antiziganismus und jede Form gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in ermutigender Weise wahrgenommen haben.