Mehrtagesprojekt: Arbeit und Verantwortung - Die Firma Topf & Söhne in Erfurt und Buchenwald

Dauer: 1,5 Tage, in Kooperation mit der Gedenkstätte Buchenwald

Graues verputztes Gebäude mit Spitzdach und großem Kaminschlot aus Backstein,vor dem Gebäude rechts eine größere Gruppe, links ein Handwagen
Foto: Ehemaliges Krematorium in der Gedenkstätte Buchenwald Foto: © Stadtverwaltung Erfurt, Peter Hansen

Informationen

Zwei historische Orte

Das Projekt verbindet zwei historische Orte, deren authentischen Überreste in besonderer Weise Vergangenheit und Gegenwart miteinander verknüpfen und die historische Vorstellungskraft anregen: Am ehemaligen Firmensitz in Erfurt – mitten in einem Wohn- und Gewerbegebiet – wird erfahrbar, wie die Arbeit für die Verbrechen in den Alltag der Gesellschaft integriert war. Zugleich sieht man vom Arbeitsplatz des verantwortlichen Ingenieurs Kurt Prüfer direkt auf den nördlich von Weimar liegenden Ettersberg, auf dem sich das Konzentrationslager Buchenwald befand.

Die dortigen Verbrennungsöfen von Topf & Söhne im Buchenwalder Krematorium sind erhalten: Sie sind heute sowohl Sachbeweis der Verbrechen als auch Grabdenkmal der Ermordeten. Zusammen mit den anderen Lagerüberresten verdeutlichen sie die Folgen des Engagements der Firma für die SS.
Einen Programmvorschlag für das Seminar finden Sie in der zum Download bereitgestellten Broschüre.

Die Mindestdauer des Seminars beträgt 1,5 Tage. Entsprechend der Interessen und Kompetenzen der Gruppe können unterschiedliche, auch wesentlich erweiterte Seminare angeboten werden.

Bitte beachten Sie, dass für die Projekte mit Kooperationspartnern mitunter Kosten anfallen können (Eintritt, Honorare für die pädagogische Betreuung).

Veröffentlichungen

Anmeldung von Gruppen

Um die angebotenen Programme auf den Kenntnisstand der Teilnehmer/-innen, das Alter und die Gruppengröße abzustimmen, möchten wir Sie bitten, die detaillierte inhaltliche Programmgestaltung telefonisch mit unseren Mitarbeiterinnen abzusprechen.