Hans-Georg Dorst: Ansprache zur Preisverleihung des Museumspreises 2014

02.12.2014 11:00

"Wir freuen uns sehr, dass mit der heutigen Preisverleihung das Engagement für diesen besonderen Ort gewürdigt wird."

Hans-Georg Dorst, Stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der Sparkasse Mittelthüringen

Mann am Rednerpult vor Publikum
Foto: Hans-Georg Dorst, Stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der Sparkasse Mittelthüringen Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Sehr geehrter Herr Minister Matschie,
sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Bausewein,
sehr verehrte Frau Dr. Schüle,
sehr geehrte Damen und Herren,

Museen und Gedenkorte sind wichtig, um Geschichte im Bewusstsein der Menschen präsent zu halten. Sie sind Orte des Gedenkens und stellen zugleich Fragen an unser heutiges Handeln. Im "Erinnerungsort Topf & Söhne – Die Ofenbauer von Auschwitz" ist dies in besonderer Weise gelungen – mit einer gut aufbereiteten und anschaulichen Ausstellung, einem umfangreichen Vortrags- und Veranstaltungsprogramm sowie zahlreichen Bildungsangeboten, insbesondere für Jugendliche.

Auf diese Weise wird die historische Gedenkstätte zu einem lebendigen Ort der Begegnung, an dem aus der Vergangenheit für die Gegenwart und Zukunft gelernt wird.

Dieser Ansatz hat uns von Anfang an überzeugt und aus diesem Grund hat die Sparkasse Mittelthüringen regelmäßig den Förderkreis Erinnerungsort Topf & Söhne e.V. bei seinen Vorhaben unterstützt, wenn es etwa um die Jugendarbeit, um Buchpublikationen oder die Ausstattung und die Erweiterung der Bibliothek ging.

Wir freuen uns sehr, dass mit der heutigen Preisverleihung das Engagement für diesen besonderen Ort gewürdigt wird.

Wir danken Frau Dr. Schüle und ihrem Team sowie dem Förderkreis für die geleistete Arbeit und wünschen weiterhin viel Kraft und Inspiration für die weitere Gestaltung des Erinnerungsortes Topf & Söhne.

Herzlichen Glückwunsch!