Bruder Eichmann oder Abschied vom Gewissen. Szenische Lesung frei nach Heinar Kipphardt

23.01.2013 19:00

Die Lesung basiert auf Eichmanns Verhör durch die israelische Polizei kurz vor dem Prozess gegen ihn.

Weitere Informationen

Adolf Eichmann (1906 Solingen-1962 Ramla bei Tel Aviv) organisierte die Deportationen von Millionen europäischer Juden in die Ghettos und Vernichtungslager. Er wurde 1962 in Israel zum Tode verurteilt.

Erarbeitet wurde die Lesung in einem mehrjährigen Geschichtsprojekt von Schülerinnen und Schülern des Goethegymnasiums Weimar unter der Leitung der Lehrerin Elke Deparade. Die Jugendlichen besuchten 2011 eine Ausstellung über Adolf Eichmann in der Topographie des Terrors in Berlin und beschäftigten sich danach intensiv mit der Person Eichmanns. Sie bearbeiteten selbst die Texte für das Stück, in dem fünf verschiedene Jugendliche die Person Eichmanns verkörpern. An diesem Abend wird die szenische Lesung von den Schülerinnen und Schülern uraufgeführt.