Begeisterte Rückmeldungen

27.10.2011 10:00

Über hundert Mitarbeiter/innen des Deutschen Volkshochschulverbandes, die ihre bundesweite Tagung zur politischen Bildung Ende September im Erinnerungsort durchführten, waren "sehr begeistert", wie es im Dankesschreiben an Oberbürgermeister Andreas Bausewein heißt

Topf und Söhne als Tagungs- und Lernort

"Dies betrifft sowohl den hervorragend als Tagungs- und Lernort gestalteten Erinnerungsort Topf & Söhne als auch das Team der Mitarbeiterinnen des Erinnerungsortes. (…) Die positiven Rückmeldungen aus den Volkshochschulen werden sicherlich dazu führen, dass der Erinnerungsort Topf & Söhne, aber auch die Stadt Erfurt bei der zukünftigen Planung der Volkshochschulen zum Beispiel im Rahmen von Studienfahrten berücksichtigt werden."

Für den Bundestagsabgeordneten Carsten Schneider ist es eine Freude, "mitzuerleben, dass sich das unbeirrte bürgerschaftliche Engagement der Mitglieder des Förderkreises – von den Anfängen im Jahr 1999 bis heute – mehr als gelohnt hat."

In seinem Schreiben an den Förderkreis betont er, dass die Industriebrache "als öffentlicher Ort erhalten geblieben"  ist: "Als ein Ort, der zum aktiven Lernen einlädt und diesen kritischen Teil der Erfurter Stadtgeschichte mit modernen museumspädagogischen Methoden erfahrbar macht. Die neue Einrichtung ist nicht weniger als ein Markstein der deutschen Erinnerungskultur mit bundesweiter Strahlkraft. Für die Stadt Erfurt ist es ein neues Juwel."