Gesichter einer Stadt. Das nationalsozialistische Erfurt

01.06.2012 17:00 – 27.01.2013 18:00

Begleitausstellung zu "Un-er-setz-bar. Begegnung mit Überlebenden"

In der rechten Bildhäfte hängende Tafel mit einem Schwarz-Weiß-Foto, dass Stadtansicht mit Heil-Hitler-Tor und Menschenansammlung zeigt. Oben im Foto steht: Gesichter einer Stadt. Das nationalsozialistische Erfurt.In der linken Bildhälfte gelbe Wand mit alten Spuren.
Fotoausstellung "Gesichter einer Stadt" Foto: © Stadtverwaltung Erfurt
27.01.2013 18:00

Gesichter einer Stadt. Das nationalsozialistische Erfurt

Genre Ausstellung
Veranstalter Erinnerungsort Topf & Söhne
Veranstaltungsort Erinnerungsort Topf & Söhne, Sorbenweg 7, 99099 Erfurt

Fotoausstellung

Im beabsichtigten Kontrast zum Gedenken und zur Erinnerung an das Schicksal der Überlebenden und ihrer Familien durch die Sonderausstellung "Un-er-setz-bar. Begegnung mit Überlebenden" zeigt der Erinnerungsort seine Fotoausstellung "Gesichter einer Stadt". Die historischen Aufnahmen zeigen bekannte Straßen und Plätze Erfurts wie den Bahnhof, den Anger, die Schlösserstraße, das Rathaus und den Domplatz - beflaggt mit Hakenkreuzfahnen und belebt mit festlich gekleideten Erfurter Bürgern, Wehrmachtssoldaten und fröhlichen Kindern, die marschierende SA-Truppen begleiten. Unzählig sind die begeisterten Menschen, die sich ins Steigerwald-Stadion aufmachten, um Adolf Hitler bei seinem Besuch in Erfurt am 18. Juni 1933 zu hören.

Zu sehen sind viele Erfurterinnen und Erfurter, die sich ohne Zwang und freudig an Großinszenierungen der "Volkgemeinschaft" beteiligen. Der Betrachter sieht die Fotos aus dem Stadtarchiv auf Metallbänder aufgereiht, kommentarlos. Ihre Anordnung im Raum verweist zur Stadt und damit zur nationalsozialistischen Gesellschaft der Mitwisser und Mittäter.