Initiative: Unser Geschenk für Éva Pusztai

Unterstützen Sie ein einzigartige Zeugnis über die traumatischen Erfahrungen mit Auschwitz, die Energie des Lebens und die Kraft der Menschlichkeit.

Farbfoto; junge Frau sitzt auf einem Drehstuhl, auf ihrem Schoß trägt sie eine alte Frau, die sich lang ausstreckt
Foto: Éva Pusztai und Emese Cuhorka Foto: © Stadtverwaltung Erfurt, Csaba Mészáros

Unser Geschenk für Éva Pusztai zu ihrem 90. Geburtstag

Viele unserer Besucherinnen und Besucher hatten bereits das Glück, Éva Pusztai (geb. Fahidi) zu erleben. Es ist eine Ehre für die Stadt Erfurt, dass sie sich in ihr Goldenes Buch eingetragen hat. Und es ist eine Ehre und große Freude für den Erinnerungsort, dass sie zu den ersten Träger/-innen des Jochen-Bock-Preises gehört. Seit 2014 ehrt dieser Menschenrechtspreis an einem Ort der Mittäterschaft, dem ehemaligen Firmengelände von J. A. Topf & Söhne, Menschen, die die "Bürgerpflicht zum Neinsagen" (Fritz Bauer) gegen Antisemitismus, Antiziganismus und jede Form gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in ermutigender Weise wahrgenommen haben.

Erst 60 Jahre nach ihrer Deportation nach Auschwitz-Birkenau konnte Éva Pusztai ihr Schweigen brechen. Mit ihrer generationenverbindenden Sprache der Erinnerung voll inspirierender Kraft ist sie heute eine unersetzbare und berührende Botschafterin der Menschlichkeit.

Es ist unglaublich: Eine Woche vor ihrem 90. Geburtstag am 22. Oktober 2015 tanzte Éva Pusztai zum ersten Mal auf einer Bühne – zusammen mit der 32-jährigen Emese Cuhorka. In "Sea Lavender – or the Euphoria of Being" geht es um Évas Leben. Das Budapester Projekt "The Symptoms" um die Tänzerin und Choreografin Réka Szabó steht seit 2002 für kluge, berührende und humorvolle Collagen, die Tanz, Bewegung und Lesung verbinden und zu Festivals in Europa und den USA eingeladen werden.

Die Gruppe arbeitet an einem 50-minütigen Dokumentarfilm über diese "Reise der Holocaust-Überlebenden Éva Fahidi auf die Bühne, um das erste Mal in ihrem Leben zu tanzen". Er wird ein ganz besonderes Porträt einer ganz besonderen Frau werden. Kombiniert werden Aufnahmen von den Proben mit Episoden aus Évas Leben. Der Film ist ein durch Spenden finanziertes Gemeinschaftsprojekt. Für dieses einzigartige Zeugnis über die traumatischen Erfahrungen mit Auschwitz, die Energie des Lebens und die Kraft der Menschlichkeit wollen wir Sie und Euch um Hilfe bitten.

 

Kontakt und Spendenkonto

Spendenkonto

Kontakt

Heike Hilpert
work
Sorbenweg 7
99099 Erfurt
Deutschland