Tagesprojekt: Die I. G. Farben und Topf & Söhne – wohin führte die Zusammenarbeit mit der SS?

Dauer: 5 Stunden, Sonderausstellung "Die I.G. Farben und das Konzentrationslager Buna-Monowitz. Wirtschaft und Politik im Nationalsozialismus" in Kombination mit der Dauerausstellung "Techniker der 'Endlösung'"

Personen in einer Ausstellung
Foto: Besucherinnen und Besucher auf Spurensuche in der Sonderausstellung Foto: © Stadtverwaltung Erfurt/ D. Urban

Informationen

Welche Rolle private Wirtschaftsunternehmen in den nationalsozialistischen Verbrechen spielten, untersucht das Projekt an dem I.G. Farben-Konzern und an J. A. Topf & Söhne.  Trotz vieler Unterschiede weisen beide Beispiele wesentliche Gemeinsamkeiten auf. Beide Firmenwege führten nach Auschwitz. Die I.G. Farben, einer der weltgrößten Industriekonzerne, ließ ihr Werk in Auschwitz mit der Sklavenarbeit der Häftlinge errichten. Waren die Menschen zu entkräftet, wurden sie als „arbeitsunfähig“ in das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau geschickt und dort in den von Topf & Söhne ausgestatteten Krematorien ermordet.

Die in der Dauerausstellung "Techniker der 'Endlösung'" gezeigten Firmenunterlagen zeigen in ihrer technischen und kaufmännischen Sprache die kalte Ignoranz gegenüber den Folgen des eigenen Tuns. Sie stehen damit in irritierenden Gegensatz zu den Berichten der Überlebenden, die das Herzstück der Sonderausstellung "Die I.G. Farben und das Konzentrationslager Buna-Monowitz" ausmachen.

Die angeleitete, selbstständige Spurensuche in Kleingruppen und die Auswertung in der gemeinsamen Diskussion und Reflexion zeichnen das Projektangebot als Arbeitsmethoden aus. Es eignet sich für den Fachunterricht Geschichte und für fächerübergreifenden Unterricht. Gruppen der Erwachsenenbildung können dieses Angebot ebenfalls buchen.

Der Eintritt und die pädagogische Betreuung sind kostenfrei. Möchten Sie die Arbeit des Erinnerungsortes unterstützen, bitten wir um eine Spende.

Anmeldung von Gruppen

Um die angebotenen Programme auf den Kenntnisstand der Teilnehmer/-innen, das Alter und die Gruppengröße abzustimmen, möchten wir Sie bitten, die detaillierte inhaltliche Programmgestaltung telefonisch mit unseren Mitarbeiterinnen abzusprechen.