Mehrtagesprojekt: Internationaler Webdialog "Verbrechen und Verantwortung: Erinnern für das 21. Jahrhundert"

Dauer: 3 Tage

Junger Mann hält Schild mit Aufschrift "Shocked"
Foto: Szene aus einem Beitrag zum Internationalen Webdialog "Verbrechen und Verantwortung: Erinnern für das 21. Jahrhundert" Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Informationen

Erinnern für das 21. Jahrhundert

Wie stellt sich die junge Generation die Aufgabe, die Erinnerung an die Verbrechen der Nationalsozialisten aufrecht zu erhalten und wie verbindet sie diese Erinnerung mit ihren eigenen aktuellen Fragen und Problemen? Mit dem Internationalen Jugend-Webdialog hat der Erinnerungsort die Vision, mithilfe des Internets junge Europäer transnational zum Holocaust ins Gespräch zu bringen.

Der Webdialog thematisiert drei Fragen:

  • Was bedeutet der Holocaust für dich?
  • Wie siehst du das Handeln von Topf & Söhne?
  • Welche Konsequenzen sollen wir für eine gemeinsame Zukunft ziehen?

Über multimediale Posts reflektieren die Jugendlichen ihre Gedanken zu diesen Fragen, teilen sie der Community im Webdialog mit und diskutieren sie mit ihr. Dabei ist es ihnen überlassen, in welcher kreativen Form sie sich mit den sensiblen Fragen und Themen zu Industrie und Holocaust auseinandersetzen. Es können Aufsätze, Filme oder Tonbeiträge eingereicht werden.

Organisatorisches

Die Dialog-Sprache ist Englisch. Beiträgen in anderen Sprachen werden bei der Veröffentlichung nach Möglichkeit englische Übersetzungen hinzugefügt. Die Beiträge erarbeiten die Jugendlichen selbst.

Das Projekt eignet sich besonders gut als fächerübergreifende Exkursion.

Das Angebot ist kostenfrei. Möchten Sie die Arbeit des Erinnerungsortes unterstützen, bitten wir um eine Spende.

Anmeldung von Gruppen

Um die angebotenen Programme auf den Kenntnisstand der Teilnehmer/-innen, das Alter und die Gruppengröße abzustimmen, möchten wir Sie bitten, die detaillierte inhaltliche Programmgestaltung telefonisch mit unseren Mitarbeiterinnen abzusprechen.