Führung durch die Sonderausstellung (45 Min.)

Führung durch die Sonderausstellung „Die I.G. Farben und das Konzentrationslager Buna-Monowitz“

Eine Frau erkärt jungen Leuten etwas an einer Ausstellungstafel
Foto: Im Prolog der Ausstellung wird die I.G. Farben und die Gründung des firmeneigenen KZ Buna-Monowitz erläutert. Foto: © Stadtverwaltung Erfurt/ D. Urban

Informationen

Die I. G. Farben, einer der weltgrößten Industriekonzerne, ließ 1942 ein firmeneigenes KZ im besetzten Auschwitz errichten. Die Ausstellung stellt das Zeugnis der Überlebenden, darunter Primo Levi, Jean Améry und Elie Wiesel, ins Zentrum und kontrastiert sie mit der Perspektive der SS und der I.G. Farben-Manager. Diese rechtfertigten die Betreibung eines firmeneigenen KZ als "Rettung" der Häftlinge, wurden sie doch nicht sofort in Auschwitz-Birkenau mit Gas ermordet – sondern erst, wenn sie als Sklavenarbeiter für die Baustelle des I. G. Farben-Werkes keinen Wert mehr hatten.

Die Überblicksführung informiert über die I.G. Farben und ihre Zusammenarbeit mit der SS. Der Fokus liegt auf der Auseinandersetzung mit den eindrücklichen Berichten der Überlebenden.

Die Führung dauert ca. 45 Minuten. Sie kann sowohl für Schulklassen als auch für Erwachsenengruppen gebucht werden. Eintritt und Führungen sind kostenfrei. Sie können die Arbeit des Erinnerungsortes mit einer Spende unterstützen.

Anmeldung von Gruppen

Die Gruppe kann aus maximal 27 Personen bestehen. Sie sollte mindestens sieben Personen umfassen. Das Mindestalter beträgt 15 Jahre. Führungen in Fremdsprachen können begrenzt vermittelt werden.

Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, um einen Termin zu vereinbaren.